Führungskräfteentwicklung

"Führungskräfteentwicklung "

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Führungskräfteentwicklung  . Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Führungskräfteentwicklung dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Führungskräfteentwicklung

Die Bedeutung von einer Führungskräfteentwicklung

Aufgrund der größer werdenden Bedeutung von Führungskräftekompetenz ist die Führungskräfteentwicklung ein ernst zu nehmendes Thema. Der Ansatz mit dem Faktor Arbeit oder besser gesagt der Ressource "Mensch" ist zum wesentlichen Erfolgskriterium geworden. Im Wesentlichen deshalb sind sozial kompetente Führungskräfte vermehrt interessant. Weiterbildungsmaßnahmen zum speziell ausgerichteten Führungskräfteentwicklung sollten möglichst früh geschaffen werden, da ein direkter Zusammenhang zwischen dem Unternehmenserfolg und der Kompetenz der Führungskräfte gebildet werden kann. Training und Managementberatung sind maßgebliche Instrumente in diesem Kontext, die zielführend verwendet werden können.

Bei einem Blick in den gängigen Unternehmensbetrieb wird offensichtlich, dass die Führungskräfteentwicklung auch in Bezug auf Nachwuchsführungskräfte noch stiefmütterlich behandelt wird. Wenn Führung als Gestaltung des Unternehmenserfolges unter Berücksichtigung der vorbestimmten Ziele verstanden wird, sind die Führungskräfte als wichtigste Erfolgskriterien zu verstehen. In der betrieblichen Praxis zeigt sich jedoch immer wieder, dass die Fachaufgaben der Leitenden Mitarbeiter einen wesentlich höheren Stellenwert haben als die eigentlichen Führungsaufgaben. Im Rahmen der Führungskräftekompetenz sind neben fachbezogenen Kompetenzen, Stärken im sozialen Bereich, Methodenkompetenzen und Selbstkompetenzen von entscheidender Bedeutung, um die Aufgaben der Führungskraft oder der Managementkräfte angemessen ausfüllen zu können, die durch Führungskräfteentwicklung erlernt und verbessert werden können. Die gezielte Managementberatung kann dazu genutzt werden, eigene Kompetenzen zu entdecken bzw. entsprechend zu auszubauen, um Führungskräftekompetenz und dadurch Führungspersönlichkeiten zu formen.

Die Führungskräfteentwicklung ist zweifelsfrei dem Gebiet der Unternehmensentwicklung zuzuweisen und ist auch als Teilstück der allgemeinen Mitarbeiterentwicklung anzusehen. Durch gezielte Maßnahmen im Rahmen der Führungskräfteberatung ist es möglich verschiedene positive Effekte zu erzielen, wie zum Beispiel die Steigerung der Identifizierung mit dem eigenen Unternehmen, die Verbesserung der Leistungsbereitschaft und die Bindung an die Firma. In erster Linie in Bezug auf die Rekrutierung von Führungsnachwuchskräften ist dieses Themengebiet von Bedeutung.

Die Umsetzung von Maßnahmen im Bereich Fortbildung, Führungskräfteberatung oder Führungskräfteentwicklung sollten unabhängig von der Größe des Unternehmens geschehen, da der offensichtliche Zusammenhang zum Erfolg des Unternehmens nachprüfbar ist. Es ist allerdings sinnig zwischen der Führungskräfteentwicklung für bereits beschäftigte Manager und für Führungsnachwuchskräfte zu differenzieren. Geeignete Werkzeuge für Leitenden Mitarbeiter in diesem Rahmen können sein: Führungskräfteberatung, Teamentwicklung, Coaching, Trainings (z.B. Outdoor), Supervisionen, kollegiale Beratungen, etc.

Die im Einzelnen zu ergreifenden Maßnahmen müssen firmenspezifisch und angepasst an die Teamstrukturen ausgewählt werden. Verschiedene gewichtige Themen sollten Teil der Fortbildung der Führungskräfte sein: Change Management, interkulturelles Management, Personalmanagement, Internationalisierung, Selbstmanagement, Controlling, Kommunikationsmanagement und Personalführung. Es besteht die Möglichkeit der Organisation von Ausbildungsmaßnahmen zur Führungskräfteentwicklung in der eigenen Firma oder der Inanspruchnahme von externen Fachleuten. Einige Universitäten und Akademien bieten entsprechende Fortbildungsoptionen an. Die eigentliche Durchführung muss stets individuell zusammengestellt werden.


Grundlagen: Weiterbildung

Weiterbildung wird oft im Zusammenhang mit Erwachsenenbildung aufgeführt. Nach der Begriffsklärung des Deutschen Bildungsrates ist mit Weiterbildung die Wiederaufnahme des institutionellen Studierens nach Beendigung einer ersten Weiterbildungsphase zu verstehen. Der Fachausdruck Weiterbildung beinhaltet dabei alle Lernprozesse, mit denen erwachsene Studierende ihr Fachwissen aktualisieren und verbessern können, frei davon, ob es sich dabei um einen Aufbaukurs oder ein Hochschulstudium mit Abschluss handelt.

Unter dem Fachausdruck Weiterbildung sind auch alle Lernarten zusammengefasst, also zum Beispiel Training on the job, Präsenzseminare und Selbstlernprogramme genauso wie Fernlehrgänge. Fernstudiengänge sind dabei ausdrücklich auf die Anforderungen von Erwachsenen angepasst, denn die flexible Zeiteinteilung und die räumliche Unabhängigkeit gestattet es, eine aussichtsreiche Weiterbildung neben familiären und beruflichen Pflichten durchzuführen.

Neue Perspektiven mit Hilfe von Weiterbildung
Lebenslanges Lernen ist längst kein geflügelter Ausdruck mehr. Um den alten Beruf zu festigen und den individuellen beruflichen Weg aktiv zu gestalten, sind heute Eigeninitiative und Tatkraft gefordert – zum Beispiel in der Wahl einer selber gebuchten Weiterbildung. Dass so etwas eine günstige Investition in die eigene Karriere ist, bestätigt eine umfangreiche forsa-Studie: Beinahe zwei Drittel aller im Jahre 2007 befragten Personalbeauftragten erklärten, bei der Beurteilung von Bewerbern verstärkt auf berufsbegleitende Weiterbildung Wert zu legen. Öfter als einem lieb ist, macht die knappe Zeit im Alltag eine permanente Anwesenheit bei einem Präsenzkurs kaum möglich. Hervorragend geeignet ist deswegen die Weiterbildung per Fernunterricht, denn bei Seminbaren an Fernschulen können Sie Ihr Lerntempo variabel an den privaten oder beruflichen Alltag anpassen. Gelernt wird bequem von zu Hause aus. Parallel dazu ist die persönliche Begleitung durch einen Tutor während einer Weiterbildung mittels Fernlehrgang sichert den Studienerfolg: Tutoren korrigieren die Einsendeaufgaben und unterstützen bei Fragen per E-Mail oder Post, stehen aber außerdem auch telefonisch zur Verfügung. Fernlehrgänge unterstützen bei der Erreichung anerkannter Abschlüsse und sorgen für Gelegenheiten zur Weiterbildung in nahezu jeder Branche. Sie können sich mit einer fachbezogenen Weiterbildung für den Karriereaufschwung bereit machen oder ein persönliches Interessengebiet zusätzlich intensivieren. Aufgaben, Ansehen und Gehalt steigern sind die weit verbreitete Wünsche von Menschen mit dem Vorhaben eine Weiterbildung durchzuführen. Tatsächlich können Sie mit anerkannter Weiterbildung etwas für die Karrire tun. Im Berufsbildungsgesetz wird ganz nebenbei klar definiert, was das Ziel beruflicher Weiterbildung sein soll: Erweitern und Erhaltung der beruflichen Handlungsfähigkeit.