Organisationsaufbau

"Organisationsaufbau "

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Organisationsaufbau  . Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Organisationsaufbau dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Organisationsaufbau

Organisationsaufbau bedeutend für Kommunikationstechniken von Unternehmen

Der Organisationsaufbau von Unternehmungen ist von großer Bedeutung für die Arbeitsabläufe, die Funktionsweise und Kommunikationstechniken, sowohl intern als auch extern. Dabei wird zwischen Aufbauorganisation (Einheiten, Strukturen, Gliederung) und Ablauforganisation (Prozesse, Verfahren, Beteiligungen) differenziert. Die Aufbauorganisation zeichnet hierbei die funktionale organisatorische Struktur ab. Hier werden die Arbeitsprozesse in Teilaufgaben untergliedert, diese zu Stellen und folgend zu inhaltlich zusammenhängenden Organisationseinheiten zusammengefasst. Diese lassen sich in einem Organigramm übersichtlich aufzeigen. Wissen und Untersuchung der aktuellen Struktur der Firmenorganisation sind bei Fragestellungen der künftigen Organisationsentwicklung und Optimierung von Prozessen von Bedeutung. Zum Beispiel im Projektmanagement und Change-Management macht sich dies besonders bemerkbar. Begleitung beim Organisationsaufbau erfolgt hierbei meist in der Form von Supervisionsmaßnahmen.

Beim Organisationsaufbau wird in der Hauptsache zwischen Linien- und Stabsfunktionen unterschieden. Linienorganisationen bilden hierbei in aller Regel einen hierarchischen Aufbau (thematische Abhängigkeit und Sachzusammenhänge, linear untereinander). Dabei können sich wechselweise Relationen zueinander ergeben, die in einer Mehrlinien-Struktur transparent hervortreten werden. Hervorgehobenl aus dem Linienaufbau sind dann sog. Stabsstellen. Diese fügen sich inselartig in den Linienaufbau ein und dienen in der Regel der Zusammenfassung von Resultaten und der Vorbereitung von Entscheidungswegen zu vorgegebenen Einzelfragen. Für das Projektmanagement ergeben sich hierbei organisatorisch verschiedene Herausforderungen. Diese betreffen zum einen die Lösung der Angestellten aus der existierenden Art der Aufbaustruktur, hinein in die erforderliche Organisationsaufbau der Projektaufgabe. Darüberhinaus ist die Benutzung derKommunikationsinstrumente und die Bereitschaft für Veränderungen und geänderte Prozessabläufe bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Bedeutung.

Die Anpassung zielt auf die Effizienzsteigerung von organisatorischen Abläufen, mit dem gewünschten Ergebnis eine wirtschaftlichere Nutzung des existierenden Potenzials zu ermöglichen. Hiermit befasst sich das Veränderungsmanagement. Dazu ist die Untersuchung der existierenden und benutzten Kommunikationsmethoden von Belang. Wechselbeziehungen und Austausch bilden die zu betrachtende Grundlage für komplexe, offensichtliche oder unterdrückte Konflikte. In Verbindung mit dem Projektmanagement steht deswegen auch das Konfliktmanagement der Firma oder der Organisation an zentraler Stelle. In diesem Bereich können sich viele Reibungsverluste äußern, wenn das Konfliktmanagement nicht oder ungenügend installiert ist. Für den Organisationsaufbau ergeben sich daher Fragestellungen zum Umgehen mit mit dieserFragestellung. Zum Beispiel können Konfliktsituationen bis zur Implementierung eines ausgereiften Konfliktmanagements durch den Einsatz von Coachingmaßnahmen supportet werden.

Coaching stellt dabei einen begleitenden Prozess dar, um bestehende Konflikte zu analysieren und Handlungsmöglichkeiten oder organisatorische Umstrukturierungen zu entwickeln. Für das Veränderungsmanagement können schonentstandene und neu auftretende Konfliktfälle Probleme in der Umsetzung bedeuten, diesich beispielsweise in Verzögerungen, Blockaden oder sogar Verweigerungen darstellen. Der Wunsch des Change-Management wird daher dann ebenfalls die langfristige Einrichtung und Umsetzung eines durchdachen Konzeptes im Bereich des Konfliktmanagements sein.


Definition: Weiterbildung

Weiterbildung wird oft im Zusammenhang mit Erwachsenenbildung verstanden. Nach der Begriffsklärung des Deutschen Bildungsrates ist mit Weiterbildung die Fortsetzung des organisierten Studierens nach Abschluss einer ersten Fortbildungsphase zu verstehen. Der Fachausdruck Weiterbildung beinhaltet dabei alle Lernprozesse, mit denen Erwachsene ihre Kenntnisse auf den neuesten Stand bringen und ergänzen können, gleichgültig, ob es sich um einen Aufbaustudiengang oder ein Hochschulstudium mit Abschluss handelt.

Unter dem Begriff Weiterbildung sind außerdem alle Studienarten zusammengefasst, also beispielsweise Selbstlernprogramme, Präsenzseminare sowie Training on the job ebenso wie Fernkurse. Fernunterricht sind dabei speziell auf die Ansprüche von Erwachsenen angepasst, denn die flexible Zeitgestaltung und die örtliche Ungebundenheit gestattet es, eine etablierte Weiterbildung neben privaten und beruflichen Verpflichtungen zu absolvieren.

Neue Berufsaussichten mittels Weiterbildung
Lernen ein Leben lang ist schon lange kein unerfüllbares Begehren mehr. Um den eigenen Job zu festigen und den individuellen beruflichen Fortgang bewusst zu planen, sind gegenwärtig Selbstantrieb und Tatkraft von Nöten – z.B. mit Hilfe einer eigens bezahlten Weiterbildung. Dass das eine hervorragende Investition in den eigenen Karrieresprung ist, bekräftigt eine repräsentative forsa-Befragung: Beinahe zwei Drittel aller Anfang 2007 befragten Personalleiter erklärten, bei der Beurteilung von Stellenbewerbern in besonderem Maße auf berufsbegleitende Weiterbildung Wert zu legen. Sehr oft macht die knappe Zeit im Alltag eine dauerhafte Anwesenheit bei einem Präsenzkurs schwer machbar. Hilfreich ist daher die Weiterbildung per Fernunterricht, denn bei Kursen an Fernschulen kann man seine Lerngeschwindigkeit individuell an den beruflichen oder familiären Alltag anpassen. Gelernt wird bequem von zu Hause aus. Parallel dazu ist die persönliche Unterstützung während einer Weiterbildung per Fernstudium begünstigt den Lernerfolg: Ferndozenten überprüfen die zurück gesendeten Aufgaben und beraten bei Fragen per Brief oder E-Mail, stehen aber uch per Telefon zur Verfügung. Fernkurse begleiten bei der Erzielung staatlich geprüfter Abschlüsse und bieten Gelegenheiten zur Weiterbildung in beinahe jeder Branche. Man kann sich mit einer qualifizierten Weiterbildung für den beruflichen Aufschwung vorbereiten oder ein bevorzugtes Spezialgebiet mehr intensivieren. Ansehen, Aufgaben und Lohn verbessern sind die üblichen von Menschen mit dem Vorhaben eine Weiterbildung in Angriff zu nehmen. Tatsächlich kann man mit fachbezogener Weiterbildung Argumente für ein bessere Position bieten. Im Berufsbildungsgesetz wird im Übrigen eindeutig geklärt, was das Ergebnis beruflicher Weiterbildung sein soll: Erweitern und Erhaltung der beruflichen Handlungsfähigkeit.