Vorbemerkungen

Warum scheitern Projekte in Unternehmen?

Konrad Lorenz hat mit seinem Satz „Gedacht heißt nicht immer gesagt, gesagt heißt nicht immer richtig gehört, gehört heißt nicht immer richtig verstanden, verstanden heißt nicht immer einverstanden, einverstanden heißt nicht immer angewendet, angewendet heißt noch lange nicht beibehalten.“ eigentlich schon alles erklärt.

Größere Projekte werden in einem Unternehmen immer von einem Projektteam entwickelt und umgesetzt. Oder anders ausgedrückt bedeutet ein erfolgreiches Projekt immer auch ein erfolgreiches Team. Die Konzeption und Umsetzung wird aufgrund ihrer Komplexität häufig als rein technische Aufgabe gesehen. Tatsächlich ist es jedoch vor allem eine menschlich-organisatorische Herausforderung.

Wir haben kein Wissensproblem – wir haben ein Umsetzungsproblem

Die Umsetzung und Begleitung muss in einem Team erfolgen, das in einem ständigen Austausch mit der Geschäftsführung und den Anwendern stehen muss. Umfassende Controlling-Systeme können im Rahmen der Umsetzung zu aufwendigen Schnittstellenanpassungen führen. Solche Anforderungen verlangen nicht nur ein fachlich gut geschultes Team, sondern es muss zudem sich auch selbst organisieren und kritisch hinterfragen können. Gleichzeitig muss die Geschäftsleitung bei auftretenden Problemen hinter dem Projekt und seinen Teammitgliedern stehen. Wenn es um die Mitarbeit von ausgelasteten Kollegen geht, stellt sich die Frage wie können sie für Zusatzaufgaben motiviert werden? Dass ein solcher Prozess der Umsetzung Spannungen, Konflikte und Probleme mit sich bringen muss, ist offensichtlich.